Hier ist eine frühzeitige und sorgfältige Planung die Bedingung, um eine optimale und auch behindertengerechte Nutzung von Wohnräumen für alle Generationen zu gewährleisten. In die Planung von Neubau, Umbau oder Modernisierung sollte einfließen, dass sowohl Rollstuhlfahrer als auch ältere Menschen mit Rollatoren oder Familien ausreichend Bewegungsfläche benötigen. Ein- und Durchgänge müssen ausreichend breit, hoch und schwellenlos sein. Des Weiteren sollten Türgriffe sowie Lichtschalter für alle Menschen erreichbar sein. Von der modernen, barrierefreien Haustechnik bis hin zu behindertengerechten Sanitäranlagen wird die Unabhängigkeit unterstützt und eine sichere Fortbewegung garantiert.

Das barrierefreie Badezimmer

Sich im eigenen Zuhause rundum wohlfühlen und keinerlei Einschränkungen haben möchte wohl jeder. Dazu zählt das Bedürfnis nach einem hohen Maß an Komfort im Badezimmer. Aus diesem Grund kann Barrierefreiheit, sowohl bei der Planung des Eigenheimes als auch im Vorhaben der Renovierung des Badezimmers, durchaus ein relevantes Thema sein, denn eine barrierefreie Gestaltung der eigenen vier Wände ist eine sinnvolle Investition für die Zukunft.

Statistisch gesehen sanieren wir nur zweimal im Leben unser Badezimmer. Umso wichtiger, dass es dann so gut geplant, dem eigenen Geschmack entsprechend gestaltet und so klug durchdacht ist, dass es auch bis ins hohe Alter eine Wohlfühloase bleibt. Grundsätzlich sind bodengleiche und großzügige Duschen bereits in jungen Jahren ein Gewinn für das Badezimmer und im Alter ein wichtiges Element, das die barrierefreie Körperpflege daheim erleichtert, ohne die Optik eines Pflegeraumes auszustrahlen. Badewannen stellen im Alter oft ein Problem dar und sollten als Zusatzelement angedacht sein. Dem demografischen Wandel ist es zu verdanken, dass sich die Sanitärindustrie immer mehr einfallen lässt, um Funktionalität und Komfort im Bad zu steigern. Die größten Anforderungen einer sicheren und schwellenlosen Umgebung im privaten Bereich werden bei der Planung an ein altersgerechtes Badezimmer gestellt. Es bestehen unterschiedliche Erwartungen an die einzelnen Funktionsbereiche, die individuell auf die Bedürfnisse des Betroffenen und dessen Einschränkung abgestimmt werden müssen.

Bei der Umsetzung sollte man stets auf die Erfahrung von fachgerechten Planern zurückgreifen. Neben einer ausreichenden Wärmeversorgung, rutschfesten Bodenbelägen, technischen Hilfsmitteln und einer ausreichend großen Bewegungsfläche existieren viele weitere Merkmale eines barrierefreien Badezimmers.