Die Neugier auf fremde Länder, die Lust am Reisen bleibt auch mit über 50 Jahren erhalten. Die Tourismusbranche freut es: Ersetzen doch die älteren Reisenden den Schwund bei den jüngeren. Zudem haben sie durchschnittlich besser gefüllte Reisekassen und vereisen öfter. Sie sind und bleiben Wachstumsmotor: Ihre Ausgaben für Reise und Tourismus sollen bis 2025 um 13 Prozent steigen, so eine Studie für die Kampagne „Wirtschaftsfaktor Alter“ des Bundesfamilien- und Bundeswirtschaftsministerium.

Der Anteil der über 50-Jährigen an den Reisenden wächst von 16,8 Prozent im Jahr 2008 auf 18,6 Prozent bis 2020 laut ADAC-Reisemonitor. Auf 20,3 Millionen Urlaubsreisen werden die über 60-Jährigen 2020 kommen, schätzt die Reise-Analyse 2008. Wertmutstropfen für deutsche Ferienregionen: Die meisten fahren lieber ins Ausland, nur ein Drittel der Urlaubsreisen Älterer führt zu inländischen Zielen, meistens in Bayern oder an den Küsten.

Ältere Reisende suchen einerseits Erholung in schöner Landschaft, besonders gern an Stränden. Andererseits wollen sie Kultur erleben und Sehenswürdigkeiten besuchen. Viele wollen aktiv sein im Urlaub, zum Beispiel beim Radfahren. Wer körperlich fit und reisegewohnt ist, traut sich anstrengende Reisen in exotische Länder zu. Reiseanbieter haben auf den Trend längst reagiert. Was Jüngere noch selbst organisiert haben, Anreise, Visa, Unterkunft, überlässt der Ältere gern einem Anbieter. Dieser Komfort bietet ein Stück Sicherheit, die für ältere Reisende wichtiger wird, bis hin zur Reisebegleitung durch einen Arzt.

Den Rundum-Sorglos-Urlaub bieten auch Kreuzfahrten, die bei älteren Pauschalreisenden immer beliebter werden. An Bord findet man alles, was zum gelungenen Urlaub gehört: Entspannung und Wellness, schöne Landschaften und nette Menschen, Shopping und Unterhaltung, Service und beste Betreuung.

Auch deutsche Ferienziele stellen sich auf ihre wichtigste Kundengruppe immer stärker ein. Im Internet sollen künftige Gäste alle Informationen finden, die sie benötigen, auch zu Ärzten, Klinken und Apotheken vor Ort. Die Anreise soll so bequem wie möglich sein, am besten mit einem Gepäckservice von Haus zu Haus.

In der Unterkunft wünschen sich ältere Reisende eine Umgebung, in der auf ihre speziellen Wünsche eingegangen wird, im Zimmer und bei der Verpflegung, der gern regional geprägt sein darf. Etliche Hotels, Gasthöfe und Pensionen haben sich auf Komfort und Service verpflichtet und sind zertifiziert mit den Siegeln Service Q, 50plus-Hotel oder Bett+Bike, um nur einige zu nennen.

Auch Wanderwege und Freizeiteinrichtungen sind inzwischen vielerorts für ältere Gäste attraktiv. Von der „Fernüberwachung“ von Herzpatienten mittel Smart-Phone-App auf speziellen Wanderwegen bis hin zu den Angeboten der Freizeitparks – die Destinationen lassen sich viel einfallen, damit ältere Reisenden gern zu ihnen kommen.

In der Arbeitsgemeinschaft barrierefreier Reiseziele haben sich Regionen und Städte zusammengeschlossen, die jedem ein Urlauserlebnis ermöglichen möchten, unabhängig von irgendwelchen Einschränkungen. Reisen für alle – so lautet das Ziel eines neues Qualitätssiegels, das Unterkünfte und Freizeiteinrichtungen erhalten können, wenn sie den Kriterien entsprechen. Für die älteren Reisenden, die nicht mehr ganz so fit sind, wachsen die Reisemöglichkeiten auch im Inland.