Infolge dieses Reflexes hebt sich der Kehlkopf gegen den Kehldeckel, die Stimmlippen schließen sich fest zu und die Speiseröhre wird daraufhin geöffnet. Nun kann die Nahrung über die Speiseröhre in den Magen gelangen.

Eine Dysphagie (Schluckstörung) wird als eine Störung des Schluckaktes beim Trinken, bei der Aufnahme fester Speisen oder beim Schlucken des eigenen Speichels definiert. Bei einer Störung der oralen Schluckphase ist bereits die Nahrungsaufnahme beziehungsweise die Zerkleinerung von Essen im Mundraum beeinträchtigt.

Die Symptome und der Ausprägungsgrad einer Dysphagie können unterschiedlich ausfallen. Die Gefahr beim Verschlucken besteht in der Aspiration, dem Eindringen von Nahrung in die Luftröhre und weiter in die Lunge. Zur Vermeidung von Aspiration werden an die Lebensmittel und Speisen besondere Anforderungen hinsichtlich der Konsistenz gestellt.

Wenn Sie, ein Freund oder Verwandter Schwierigkeiten beim Schlucken von Essen oder Flüssigkeiten haben, dann leidet die betroffene Person wahrscheinlich unter Dysphagie.

Betroffene von Schluckproblemen zeigen unter Anderem folgende Symptome

Probleme beim Schlucken von bestimmten Lebensmitteln & Flüssigkeiten

Unbehagen oder Schmerzen beim Schlucken

Nahrungsreste im Mund und im Rachen

Husten, Räuspern oder Würgen

Eine feuchte, gurgelige Stimme

Hochwürgen von Essen, manchmal durch die Nase