Hier meine persönlichen Tipps:

Rechtzeitig Patientenverfügung und Vollmacht ausstellen lassen und immer griffbereit liegen haben.

Nicht mit dem Schicksal hadern, das zieht einen zu sehr runter.

Nicht ständig nörgeln, keine Vorwürfe machen, sich lieber über Kleinigkeiten freuen.

Den an Demenz erkrankten Menschen immer mit Respekt und Würde behandeln.

Sich selbst nicht aus den Augen verlieren und öfters eine Auszeit organisieren.

Überredungskünstler und Diplomat werden und sich immer wieder in Geduld üben.

Einsichtig werden und aus Fehlern lernen.

Lernen, Hilfe anzunehmen.

Praktisch denken und handeln und keine Entscheidungen überstürzen.

Kräfte bündeln und bewusst gute Zeiten genießen.

Sich beizeiten umfassend über das Thema Demenz informieren.