Der Wunsch von Senioren, am digitalen Leben teilzunehmen, wird dabei vielfach unterschätzt: Auch für viele ältere Menschen ist das Internet mittlerweile unverzichtbar. Eine repräsentative Umfrage* zeigt, dass sich 46 Prozent der Internetnutzer ab 65 Jahren ein Leben ohne Internet nicht mehr vorstellen können. Insgesamt sind 38 Prozent der Senioren online. Nahezu jeder (91 Prozent) schreibt E-Mails. 78 Prozent informieren sich über aktuelle Themen, 68 Prozent über Gesundheitsfragen. Jeder Zweite (57 Prozent) kauft im Internet, fast jeder Vierte (23 Prozent) chattet mit der Familie oder schaut Videos und Filme. Mehr als die Hälfte (52 Prozent) empfindet laut der Umfrage eine gestiegene Lebensqualität.

Das steigende Interesse der Älteren an der Nutzung des Internets hat vielfältige Gründe: Viele Informationen und Dienste sind nur noch über das Internet zugänglich, Behördengänge oder Bankgeschäfte werden deutlich erleichtert. Selbst körperlich eingeschränkte Menschen können sich bequem von zu Hause online über Krankenversicherungsleistungen, Einkaufshilfen oder Reiseangebote informieren. Menschen mit zunehmend eingeschränkter Sehfähigkeit wird die Nutzung durch gut lesbare Oberflächen ermöglicht.

Die für ältere Menschen wichtige digitale Teilhabe an der Gesellschaft wird durch spezielle Smartphones erleichtert, die auf Bedürfnisse der älteren Generation zugeschnitten sind. Gut zu wissen: Einige dieser für Senioren entwickelten Smartphones haben Spracheingabe, Sprachausgabe und Bildschirmvergrößerung bereits in die Betriebssysteme integriert. Herkömmliche Smartphones können zwar mit speziellen Apps (Applikationen) nachgerüstet werden; dabei werden aber lediglich Schrift und Grafiken der Oberfläche vergrößert.

„Dank der hohen Bedienerfreundlichkeit moderner Senioren-Smartphones ist deren Nutzung weder für ältere noch für technikunerfahrene Menschen ein Problem“, meint Erhard Hackler, geschäftsführender Vorstand der Deutschen Seniorenliga in Bonn. „Im Gegenteil: Auch weniger versierte Nutzer können mit ihrem Smartphone stressfrei und ohne Sorge umgehen.“ Auch hier punkten die Smartphones gegenüber den klassischen Computern. Von herkömmlichen PCs fühlen sich viele ältere Menschen abgeschreckt. Die Bedienung von Maus und Tastatur fällt oft schwer, Kabel müssen kompliziert verlegt werden.

„Smartphones hingegen sind mit ihren großen Displays und intuitiver Bedienung ideal für Senioren: Sie erleichtern die Kommunikation und bieten darüber hinaus Sicherheit, um im Alltag aktiv und mobil zu bleiben. Gerade für ältere Menschen bedeutet dies deutlich mehr Lebensqualität“, so Hackler. Neben der Möglichkeit, sich jederzeit und überall informieren zu können, möchten sich aktive Senioren vor allem aber mit Freunden oder der Familie austauschen. Dies geschieht immer häufiger über E-Mails, SMS-Sprachnachrichten oder Chats.