Es ist noch nicht lange her – 1989 –, da nannte sich eine erste, aktive „Senioren-Gruppe“ graue Panther. Damals ging der durchschnittliche Arbeitnehmer planmäßig mit 65 in Rente, die durchschnittliche Lebenserwartung lag bei 72,1 Jahren (Männer) beziehungsweise 78,5 Jahren (Frauen). Heute lauten die Zahlen schon 77,7 beziehungsweise 82,7 Jahre und das Renteneintrittsalter liegt bei 67 Jahren.

Im Durchschnitt liegt das Alter der Abgeordneten des neuen Bundestags bei 49,6 Jahren. In den letzten zehn Spielzeiten gab es sieben Meistertrainer 50Plus, die die Fußballbundesliga gewannen: Ottmar Hitzfeld (2002/03, 54; 2007/08, 59), Felix Magath (2004/05 und 2005/06, 51 beziehungsweise 52; 2008/09, 55), Louis van Gaal (2009/10, 59), Jupp Heynckes (2012/13, 68).

„Lebensfreude, Mobilität, Bildungs- und Entdeckerfreude, soziales und nachbarschaftliches Engagement kennzeichnen die Menschen 50Plus.“

Über 25 Prozent aller Bundesfreiwilligen bei den Frauen sind über 50 Jahre alt. Bei den Männern liegt der prozentuale Anteil sogar noch leicht höher. Mehr als drei Viertel der 50–59-Jährigen nutzt das Internet, zwei Drittel sind es noch bei den 60–69-Jährigen.

Mehr als diese nüchternen Zahlen aber zeigt das Lebensgefühl der Generation 50Plus, das sich bei uns etwas verändert. „Schaffe, schaffe, Häusle baue“, das Kleben an der Scholle, war gestern. Lebensfreude, Mobilität, Bildungs- und Entdeckerfreude, soziales und nachbarschaftliches Engagement kennzeichnen die Menschen 50Plus.

Wir sind auf bestem Wege, das Land mit der ältesten Bevölkerung der Welt zu werden und damit Japan auch in diesem Punkt zu überflügeln. Wir sollten die gewaltigen Chancen entwickeln und nutzen, die in diesem Fakt liegen.

Dazu gehört ein Bewusstsein der Unternehmen für die Leistungsfähigkeit älterer Beschäftigter ebenso wie die Erkenntnis, dass Produkte und Dienstleistungen so gestaltet werden sollen, dass sie auch für die Konsumenten 50Plus attraktiv bleiben. Jetzt wird es Zeit, dass alle, auch die Medien, die Werbung, der Sport, das riesige Potenzial der größten Bevölkerungsgruppe in Deutschland schätzen lernen.

Der Bundesverband Initiative 50Plus (www.BVI50Plus.de) will ein starker Motor dieser Bewegung sein und nimmt das Heft des Handelns beim demografischen Wandel in die Hand. Wir verstehen uns als unabhängige Initiative für die Vertretung der berechtigten Interessen von 34 Millionen Menschen in Deutschland.

Der BVI 50Plus wird Politik, Gesellschaft und Wirtschaft motivieren, die Bedürfnisse der Generation 50Plus zu erkennen und deren vielfältigen Potenziale zu nutzen. Er bietet dazu eine Netzwerk-Plattform, auf der sich alle Kräfte zusammenfinden, austauschen und tätig werden können. Wir wollen den Menschen Mut machen, konkrete Lebenshilfe geben und sie motivieren, mit Freude die erforderlichen Umbauten der Gesellschaft mitzugestalten.

Wie immer im Leben, kann man das Schrumpfen unserer Bevölkerung als Risiko oder Chance sehen. Sehen wir es doch einmal so: Was geschieht, wenn ich die Wassermenge pro Kaffeedosis schrumpfen lasse? Ich kann einen besonders leckeren Espresso genießen … Lassen Sie uns gemeinsam den demografischen Wandel gestalten und nicht erleiden!