Liebe Frau Beil, Sie selbst sind erst 47. Wie kommt es, dass Sie einem Interview für die Sonderausgabe „Zukunft Alter“ zugestimmt haben?

Ich habe mich dafür entschieden, dieses Interview zu geben, weil ich zeigen möchte, dass älter werden Spaß macht und sich die Wahrnehmung des Alters komplett gewandelt hat!

Bitte definieren Sie das etwas genauer.

Wenn Sie heute sagen, dass ich ja erst 47 bin, stimmt das wohl. Vor 20, 30 Jahren war das alt. Aber heute sind die 40-Jährigen die neuen 30-Jährigen. Und es ist tatsächlich so. Man muss sich ja nur mal Frauen wie Sharon Stone angucken.

Ja, sie ist 55 Jahre alt …

… und sieht bombastisch aus. Es hat sich einiges getan und ich finde, Alter ist heute nicht mehr Alter im klassischen Sinne.

Woran liegt das?

Das hat verschiedene Gründe. Einmal genießen wir heutzutage einen sehr hohen medizinischen Lebensstandard, ernähren uns bewusster, bewegen uns mehr und wissen, wie wichtig es ist, Geist und Seele mit Schönem zu verwöhnen. All das macht sich auch in jugendlicher Ausstrahlung bemerkbar.

Und was ist Ihr Geheimrezept?

Ich treibe fast jeden Tag Sport, tanze regelmäßig, singe, bin voller Liebe für meinen kleinen Sohn, ernähre mich gesund, lache viel und genieße bewusst auch ganz alltägliche Dinge. Außerdem liebe ich meinen Beruf. Und ich bin dankbar! Was jedoch meiner Meinung nach das Allerwichtigste ist ist, dass man den Kontakt zu seinem inneren Kind niemals verliert.

Inwiefern?

Sich fallen lassen können, neugierig zu bleiben, spontan zu sein und leidenschaftlich – im Moment zu leben. Wenn man das Kind in sich auslebt, dann bleibt man auch nach außen hin jung – auch, wenn man irgendwann vielleicht aussieht wie Methusalem, denn eine jugendliche Ausstrahlung kommt von innen, Falten hin oder her.

Tun Sie auch was gegen die?

Natürlich! Ich schminke mich jeden Abend ab, creme mich ein, trage wirklich jeden Morgen eine Gesichtsmaske auf, versuche mindestens zwei Liter Wasser am Tag zu trinken, schlafe mindestens acht Stunden jede Nacht, dusche jeden Morgen eiskalt – eben all diese Sachen, die man ja kennt. Doch wenn man nicht glücklich ist, wird auch all dies nicht zu einem jungen Aussehen verhelfen. Das kommt nur von innen.

Wo sehen Sie sich selbst, wenn Sie 70 Jahre alt sind?

Ich sehe mich als erfüllte Frau, die weiter wächst, lernt und immer noch besser wird, in allem, was sie macht. Ich glaube fest daran, dass das Beste noch kommt. Und so werde ich hoffentlich auch in 23 Jahren noch denken.

Viele ältere Menschen sagen: „Mein Leben ist doch vorbei“.

Wenn man so denkt, kann man sich auch gleich erschießen. Wenn man nicht davon überzeugt ist, dass das Beste noch kommt, warum soll man dann überhaupt noch aufstehen? Leider sehe ich genau das oft, wenn ich in Deutschland durch die Straßen gehe. Man schaut in traurige, leere Gesichter.

Warum könnte das so sein?

Weil sich die meisten Menschen – egal ob jung oder alt – nicht von ihren Ängsten, Mustern und ihrer Wut befreit haben. Das belastet sie so sehr, dass sie nicht wirklich glücklich sein können. Das ist sehr schade, denn wir leben alle nur einmal und jetzt! Deshalb sollte man alles mit Liebe und Leidenschaft machen. Man kann immer Neues entdecken, so viel erreichen, Menschen berühren, sich und andere ändern. Das ist ja das Schöne am Leben – bis wir aufhören zu atmen, kann man immer noch alles machen, egal ob man 30 oder 80 Jahre alt ist.